Logo Frankenberg (Eder)

Iwan Turgenjew, Michael Quast & Erik Arnecke „Väter und Söhne“ – Weltliteratur für Feinschmecker

08.11.2020

© fotografische Werkstatt - Carolin Ludwig & Katharina Jaeger

Die traditionelle Küchenlesung des „Literarischen Frühlings“ führt diesmal nach Russland. Das Jahr 1861 markiert in der russischen Geschichte einen tiefen Einschnitt: Zar Alexander II. schaffte (als einer der letzten Herrscher in Europa) die Leibeigenschaft ab. Die Kraftprobe zwischen dem noch stark vom orthodoxen Glauben geprägten, teils aber auch liberal gesonnenen Adel und den jungen Reformern, die sich am Westen orientierten, erreichte einen Siedepunkt. Im selben Jahr erschien Iwan Turgenjews berühmter Roman „Väter und Söhne“, der die Konflikte dieser Zeit am Beispiel mehrerer adliger Gutsbesitzerfamilien in meisterhafter Weise kondensiert. Jewgenij Basarow und Arkadij Kirsanow, die während ihres Studiums in St. Petersburg zu Nihilisten geworden sind, kehren zu ihren Familien aufs Land zurück. Sie streiten mit Vätern und Onkeln, verlieben sich in dieselbe junge, reiche Witwe und entzweien sich; einer duelliert sich mit einem Kontrahenten. Meinungskampf, Liebesverwirrungen und soziale Gegensätze verschmelzen in einem Epochengemälde, das zu den wichtigsten Werken der Weltliteratur gehört und einen facettenreichen Einblick ins vorrevolutionäre Russland des 19. Jahrhunderts gibt. Der Frankfurter Theatermacher Michael Quast liest Ausschnitte aus dem Buch, der Sternekoch Erik Arnecke präsentiert dazu ein erlesenes russisches Menu.

Weltliteratur an authentischen Orten; Szenische Lesung & Flying Dinner im Gourmet-Restaurant „Philipp Soldan“

Beginn: 14.00 Uhr

Eintrittspreis: ab 95,80 Euro

Infos und Ticketbestellung: http://www.literarischer-fruehling.de/

Ort: Restaurant "Philipp-Soldan", Hotel Die Sonne Frankenberg, Marktplatz 2 - 4, Philipp-Soldan-Stadt Frankenberg (Eder)

Zurück