Logo Frankenberg (Eder)

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Seit Mitte März 2020 besteht gesundheitlich die schwerste Krise seit Jahrzehnten. Dies bedarf besonderer Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung, zur Sicherstellung des Gesundheitswesens wie auch zur Aufrechthaltung von Sicherheit und Ordnung. Wir möchten Sie hier über aktuelle Entwicklungen informieren.

Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Nicht deutsch?

Alle Informationen des Landes Hessen zum Corona-Virus finden Sie in zwölf Sprachen hier: https://hessenlink.de/8AkRf

Auch die Integrationsbeauftragte des Bundes stellt Informationen auf einer Sonderseite in vielen Sprachen kompakt zur Verfügung unter: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/staatsministerin/corona

 

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Frankenberg (Eder) ist bis zunächst einschließlich 18. Juli 2021 grundsätzlich für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen über E-Mail und Telefon weiterhin zur Verfügung. Für dringende und unaufschiebbare Fälle, für die persönliche Anwesenheit erforderlich ist, sind im Bereich des Bürgerbüros Terminabsprachen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen möglich.

Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit telefonischen Kontakt mit der Verwaltung auf: 06451 505-144. Die Samstagsöffnungen des Bürgerbüros entfallen bis auf weiteres.

Bei direkten Zuzügen aus dem Ausland bitten wir in jedem Fall um vorherige Kontaktaufnahme per Telefon.

Corona-Tests

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen sich Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus schnelltesten lassen. Die folgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick, wo Sie sich in Frankenberg (Eder) testen lassen können. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Corona Testcenter Frankenberg

Uferstraße 11, 35066 Frankenberg (Eder)

Testung nur nach Online-Anmeldung über www.testcenter-frankenberg.de.

 

DRK Kreisverband Frankenberg e. V.

Auestraße 25, 35066 Frankenberg (Eder)

Testung nur nach Online-Anmeldung über https://frankenberg.rotkreuz-testzentrum.de/ sowie nach telefonischer Anmeldung montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 unter 06451 722770.

 

Zahnarztpraxis Dr. Ulrich Krümmelbein

Röddenauer Straße 12, 35066 Frankenberg (Eder)

Testung nur nach telefonischer Anmeldung unter 06451 4145.

 

Modehaus Heinze GmbH

Neustädter Straße 39-41, 35066 Frankenberg

Testungen sind hier montags, dienstags und mittwochs von 9.30 bis 17.30 Uhr sowie donnerstags und freitags von 9.30 bis 18.30 Uhr und samstags 9.30 bis 16 Uhr möglich.

 

Teststelle Röddenauer Straße

Röddenauer Straße 11, 35066 Frankenberg

Testungen sind hier montags bis samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 9.30 bis 12.30 Uhr möglich.

 

Bitte bringen Sie zum Test jeweils einen amtlichen Lichtbildausweis mit.

Über die hier genannten Stellen hinaus bieten auch einige Hausarztpraxen kostenfreie Schnelltests an. Wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihre Hausarztpraxis, um zu erfahren, ob Sie dort einen Test machen können.

Kontaktbeschränkung

Ab 10. Juni 2021 gelten die Regelungen der Stufe 2 der aktuellen Landesverordnung:

In der Öffentlichkeit dürfen sich bis zu zehn Personen oder zwei Haushalte treffen. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Diese Regelungen gelten nicht für den beruflichen und betreuungsrelevanten Kontext sowie für Sitzungen und Gerichtsverhandlungen.

Ausnahmen bei den Kontaktbeschränkungen gelten für Genesene und vollständig Geimpfte, sie zählen bei Zusammenkünften nicht mit. Eine Ausgangssperre gilt nicht mehr.

Maskenpflicht

In Bus, Bahn und Taxi sowie an Haltestellen ist das Tragen einer medizinische Maske (OP- oder FFP2-Maske) Pflicht.
In öffentlichen Bereichen von Geschäften, Bank- und Postfilialen sowie Verwaltungseinrichtungen ist ebenfalls das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht. Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz reicht dort nicht. Das gilt auch für Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften.

Die Pflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Menschen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.

Aktuell ist auch bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, bei Trauerfeierlichkeiten und vergleichbaren Räumlichkeiten das permanente Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zum eigenen Schutz und dem Schutz anderer auch am eigenen Platz notwendig, da in diesen Bereichen viele miteinander unbekannte Personen in Kontakt treten können.

Einzelhandel, Gastronomie und Übernachtungsbetriebe

Ab 10. Juni 2021 gelten die Regelungen der Stufe 2 der aktuellen Landesverordnung:

Einzelhandel
Der Einzelhandels ist unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln wieder geöffnet, es ist kein Negativnachweis mehr nötig, er wird lediglich empfohlen. Bestellung und Abholung von Ware ist ebenfalls individuell möglich ("Click & Collect").

Körpernahe Dienstleistungen:
Für Dienstleistungen zur Körperpflege wie Maniküre, Kosmetik, Frisör oder ähnliches ist eine Terminvereinbarung nötig, ein Negativ-Nachweis (Nachweis über Impfung oder Genesung, negativer Corona-Schnelltest oder ein vor Ort gemachter Selbsttest) muss nicht mehr vorgelegt werden, ist aber empfohlen.

Tourismus und Gastronomie:
Gastronomische Angebote im Außenbereich sind für Gäste auch ohne Negativ-Nachweis erlaubt, auch hier gilt lediglich eine Empfehlung. Im Innenbereich benötigen Gäste einen aktuellen Negativnachweis. Außer am Platz gilt grundsätzlich die Maskenpflicht. Erlaubt ist zudem weiterhin die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

Touristische Übernachtungen sind grundsätzlich erlaubt. Für Einrichtungen mit Gemeinschaftsbereichen (Speise- und Schlafsäle, Sanitäranlagen) benötigen Gäste bei Anreise einen Negativnachweis, bei Aufenthalten von mehr als sieben muss man zwei Mal die Woche einen Negativ-Nachweis erbringen.

 

Gottesdienste, Veranstaltungen, Freizeit

Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften zur gemeinsamen Religionsausübung  sind möglich, sofern:

  • alle Teilnehmenden während der gesamten Zeit, auch am eigenen Sitzplatz, eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske tragen.
  • der Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet werden kann sowie geeignete Hygienekonzepte umgesetzt werden.
  • als Richtgröße für jede Person 3 m² zur Verfügung stehen.
  • zur besseren Infektionsnachverfolgung Name, Anschrift und Telefonnummer aller Teilnehmenden aufgenommen wird.

Veranstaltungen:
Öffentliche Veranstaltungen in Innenräumen sind unter strengen Auflagen mit bis zu 100 Personen möglich (Hygienekonzept, Testpflicht, Kontaktnachverfolgung, Abstand, Maskenpflicht). Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 200 Personen möglich, ein Test wird dringend empfohlen, es gelten Abstandsgebot und Maskenpflicht. Vollständig geimpfte und genese Personen zählen nicht mit.

Freizeiteinrichtungen:
Freizeitangebote im Freien wie der Frankenberger Wildpark, Freizeitparks, Minigolf-, Spiel- und Bolzplätze können unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln öffnen.

Die Dorfgemeinschaftshäuser (DGHs) sind unter Auflagen wieder geöffnet und können von Vereinen und Privatpersonen genutzt werden, auch für Feierlichkeiten. Die Vergabe erfolgt über den jeweiligen Ortsvorsteher.

Das Freibad in Frankenberg ist ab 18. Juni 2021 geöffnet. Die Stadtbücherei ist ebenfalls geöffnet.

 

Friedhöfe / Trauerfeiern

Trauerfeiern finden grundsätzlich statt und sind mit bis zu 30 Personen zugelassen, um dem Bedürfnis nach einem angemessenen Rahmen zu entsprechen.

Auch die städtischen Trauerhallen stehen in der Kernstadt sowie in den meisten Stadtteilen dafür zur Verfügung. Es gelten die vor Ort aushängenden Hygiene- und Abstandsregeln in Bezug auf die Corona-Pandemie sowie die jeweils festgelegte Maximalzahl an Trauergästen.

Die Übersicht der jeweils festgelegten Maximalzahl finden Sie hier.

Betrieb in den Kitas

Die Kitas sind unterhalb einer 7-Tages-Inzidenz von 165 grundsätzlich geöffnet. Es gilt der eingeschränkte Regelbetrieb.

Eltern dürfen die Kita weiterhin nicht betreten, die Kinder werden von einer Erzieherin in Empfang genommen. Bei der Übergabe müssen die Erwachsenen einen Mund-Nase-Schutz tragen. Kinder, die Krankheitssymptome aufweisen oder im Kontakt mit infizierten Personen stehen, dürfen die Kita ebenfalls nicht betreten.

Alle Eltern, denen aus dem eingeschränkten Betreuungsbetrieb Probleme insbesondere mit dem Arbeitgeber entstehen, werden gebeten sich für eine Lösung schnellstmöglich an die jeweilige Kita zu wenden. Der vorübergehende Wechsel in ein kleineres Betreuungsmodul ist grundsätzlich möglich.

 
 
Weiterhin stellen sowohl das Robert-Koch-Institut, als auch die Gesundheitsministerien von Bund und Land auf ihren Internetseiten gesicherte Informationen bereit. Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beantwortet auf ihrer Homepage die wichtigsten Fragen.
 
Der Fachdienst Gesundheit des Landkreises hat unter Tel. 05631 - 954 555 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Diese ist täglich von 9 bis 16 Uhr erreichbar.
Darüber hinaus steht eine eigens zum Thema eingerichtete Hotline des Landes Hessen unter Tel. 0800 – 555 4 666 täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Zurück