Logo Frankenberg (Eder)

Spaß oder Stress - wie fahrradfreundlich ist Frankenberg?

27. Oktober 2020. Noch bis zum 30. November können Radfahrerinnen und Radfahrer am Fahrradklima-Test 2020 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) teilnehmen. Die Umfrage ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der kommunalen Radverkehrsförderung zu erkennen.

Frankenberg (Eder) wurde in den vergangenen Jahren noch nicht bewertet. Das soll sich nach dem Willen von Bürgermeister Rüdiger Heß 2020 ändern: „Der Fahrradklima-Test ist eine gute Ergänzung zur aktuell noch laufenden städtischen Umfrage. Je mehr Wissen wir über Wünsche, mögliche Problemstellen und die Fahrradnutzung allgemein in der Stadt haben, desto besser können wir planen.“ Er unterstütze daher die Befragung durch den ADFC und bitte die Frankenberger um ihre Teilnahme.

„Wir haben speziell in diesem Jahr einiges für den Radverkehr und die Nahmobilität in Frankenberg getan und das neue Radverkehrskonzept beschreibt auch für die Zukunft noch zahlreiche Maßnahmen“, sieht er die Stadt auf dem richtigen (Fahrrad)Weg.

Teilnehmen kann jede und jeder bis zum 30. November 2020. Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Die Ergebnisse stellt der ADFC gemeinsam mit dem BMVI im Frühjahr 2021 der Öffentlichkeit vor. Identifizierte Stärken und Schwächen können im Nachgang für gezielte Maßnahmen und Programme genutzt werden.
Der Fahrradklimatest wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und wird unterstützt vom Deutschen Städtetag (DST) sowie vom Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB).

Zurück