Logo Frankenberg (Eder)

Nachahmer gesucht: Bescheidübergabe im Programm Lokale Ökonomie

Der erste Antrag für das Wirtschaftsförderprogramm Lokale Ökonomie in Frankenberg (Eder) ist komplett abgewickelt. Bürgermeister Rüdiger Heß übergab den offiziellen Förderbescheid im Rahmen eines Pressetermins an Frisörsalonbesitzerin Iris Keßler. Die Mittel des Förderprogramms kommen zum Großteil aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Heß verwies darauf, dass die Stadt mit der Sanierung der Fußgängerzone und weiteren Maßnahmen den Boden für eine Belebung der Innenstadt bereitet habe. „Man braucht dann die aktiven Unternehmerinnen wie Sie, um auch andere zu motivieren“, sagte Heß an die Inhaberin gewandt. Er gratulierte zur abgeschlossenen Renovierung und wünschte viel Erfolg im neu gestalteten Laden: „Auf dass die Kunden kommen!“

Eine ganz neue Raumaufteilung, neuen Fußboden, neue Wandgestaltung, neue Beleuchtung, neugestaltete Waschanlagen, Heizungs-, Sanitär- und Elektroarbeiten – das „Hair & Beauty Center“ in der Bahnhofstraße hat im Zuge des Umbaus eine Rundumerneuerung erfahren.

Rund 70.000 Euro hat die Inhaberin im Zuge des Umbaus investiert. Bei einer Förderquote von 35 % hat sie jetzt über 18.800 Euro der förderfähigen Kosten über das Programm erstattet bekommen. „Ich bin froh, gerade noch rechtzeitig vor Baubeginn von dem Programm erfahren zu haben“, gestand Keßler. Der Förderbescheid kam indes zur richtigen Zeit: „Das war jetzt meine Corona-Hilfe.“

Dr. Johannes Benner und Wilhelm Finger, beide stellvertretende Vorsitzende des Kaufmännischen Vereins Frankenberg, gratulierten zur erfolgreichen Neugestaltung. „Wir begrüßen natürlich die Bereitstellung von Fördergeldern und das Engagement der Stadt in diesem Bereich“, lobte Finger das Förderprogramm.

Das Förderprogramm Lokale Ökonomie richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler und Existenzgründer sowie Gastronomen. Ziel ist die wirtschaftliche Belebung des Frankenberger Zentrums, die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Stärkung der bestehenden, mittelständischen Betriebe. Gefördert werden nötige Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen, neues Ladenmobiliar, Schaufensterumbau- und Gestaltungsmaßnahmen, darüber hinaus auch unternehmerische Beratungsleistungen und vieles mehr – mit bis zu 50 % der förderfähigen Kosten.

Ansprechpartner und Kontakt für das Förderprogramm Lokale Ökonomie:

Fachdienst Stadtentwicklung und Umwelt
Herr Sebastian Prause
Obermarkt 7–13
35066 Frankenberg (Eder)
Tel.: 0 64 51 / 505-210
Fax: 0 64 51 / 505-100
E-Mail: prause.sebastian@frankenberg.de

Freuen sich mit Saloninhaberin Iris Keßler über den Förderbescheid (v. l.) Dr. Johannes Benner, Wilhelm Finger (beide KVF) sowie Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß.

Zurück