Logo Frankenberg (Eder)

Klimaschutz im Alltag für Kinder

"Schorni on Tour" - Spielerische Tipps zum Energiesparen

Energiesparen mit Spaß und Musik – so lautet das Motto von „Schorni on Tour“ für die jüngsten Klimaschützer. „Schorni“ wird durch Schornsteinfegermeister und Energieberater Uwe Nenzel verkörpert, der als Regionalbeauftragter der Hessischen Energiesparaktion tätig ist. In der vergangenen Woche kam „Schorni“ in die Ederberglandhalle und informierte Kinder über Klimaschutz im Alltag. Dabei gab er spielerische Tipps, Energie und Wasser einzusparen und klärte über Abfallbeseitigung auf. Knapp 50 Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätten Geismar, Schreufa und Röddenau lauschten seinen Ausführungen.

Bei seinem Auftritt erklärte er den Kindern die wichtigen Aufgaben eines Schornsteinfegers. Dabei konnten sie mit Hilfe von Schnüren, Kugeln und Besen Einiges über die Grundausstattung eines Schornsteinfegers erfahren. Die jungen Klimaschützer hörten sehr aufmerksam zu und arbeiteten mit, als es darum ging, kindgerechte Fragen zur Energieeinsparung und richtigen Mülltrennung gemeinsam mit „Schorni“ zu beantworten.

Zum Abschluss wurden ganz laut Kinderlieder gesungen, die „Schorni“ alias Uwe Nenzel auf der Trompete begleitete. Als Geschenk erhielten die Kinder und Erzieherinnen Energiemalbücher, um sich auch weiterhin mit den vorgestellten Energiespartipps zu beschäftigen.

Monika Kutzer, die Leiterin der Kindertagesstätte Geismar, nahm diese Aktion zum Anlass, die Kinder auf die Bedeutung des Klima- und Ressourcenschutzes zu sensibilisieren. Sie plant dazu auch einen Besuch der Wasserkläranlage mit den Vorschulkindern.

„Wir haben uns über ‚Schornis‘ Besuch sehr gefreut“, erklärte Farima Tehranchi, Klimaschutzmanagerin bei der Frankenberger Stadtverwaltung. Herr Nenzel habe es verstanden, den Kindern auf spielerische Art eine richtige Mülltrennung oder einfache Energiespartipps näherzubringen. „Es freut uns sehr, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit der Hessischen Energiespar-Aktion realisieren konnten und hoffen auf eine Fortsetzung in allen Kindertagesstätten in Frankenberg. Es ist von großer Bedeutung, bereits frühzeitig Grundlagen des Umweltbewusstseins zu wecken und zu fördern“, betonte die Frankenberger Klimaschutzmanagerin.

Unsere Fotos zeigen „Schorni“ alias Uwe Nenzel mit den Kindern der Tagesstätten Geismar, Röddenau und Schreufa in Aktion in der Ederberglandhalle.

 

Zurück