Logo Frankenberg (Eder)

Jugendhaus arbeitet "hinter den Kulissen"

29. April 2020. Das Jugendhaus der Stadtjugendpflege in Frankenberg (Eder) ist wie viele Einrichtungen derzeit geschlossen. Es finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen statt und alle regulären Angebote mussten ausgesetzt werden. Das Team des Jugendhauses arbeitet aber hinter den Kulissen weiter.

Montags von 11 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr ist das Telefon im Jugendhaus unter 06451 716824 besetzt. Anrufen können sowohl Eltern wie auch Kinder und Jugendliche – für die konkrete Hilfe bei den Hausaufgaben, zum Besprechen von Problemen, oder um einfach mal jemanden zum Reden zu haben.

„Für uns ist das schwer. Wir wollen trotz der Schließung für die Kinder und Jugendlichen da sein“, kommentiert Margarita Gill vom Jugendhaus die Ausnahmesituation. „Wir versuchen jetzt den Kontakt eben anders aufrechtzuerhalten – vor allem eben über das Telefon und über vermehrte Aktivität bei Facebook und Instagram.“

„Das Kontaktverbot gilt ja nicht für die digitale Welt“, freut sich auch Johannes Engelmann. „Wir freuen uns über jeden Kontakt, den wir digital aufrecht erhalten können.“ Über die Social-Media-Accounts des Jugendhauses (Facebook: JugendhausFrankenberg, Instagram: jugendhaus_fkb) gibt er den Eltern, Kindern und Jugendlichen Tipps und Vorschläge an die Hand, wie sie die oft lang werdende Zeit überbrücken können: Rezepte zum Nachkochen und -backen, Bastelanleitungen, dazu Film- sowie Buchtipps und mehr.

Nachdem seit dem 27. April in weiten Teilen des öffentlichen Lebens Masken getragen werden müssen, hat das Team zusätzlich begonnen, Alltagsmasken aus Stoff zu nähen. Diese könnten Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass wir möglichst bald wieder zur Normalität übergehen können und auch das Jugendhaus wieder öffnen“, begründet Engelmann die Maßnahme.

Zurück