Logo Frankenberg (Eder)

Impf-Priorisierung von Mandatsträgern und Wahlhelfern

3. Mai 2021. Ende April hat das Land Hessen die Terminvereinbarung zur Corona-Schutzimpfung für die Priorisierungsgruppe 3 geöffnet. Rund 1,5 Millionen weitere Personen können sich damit jetzt „mit erhöhter Priorität“ für einen Impftermin registrieren.

Mit einer entsprechenden Bescheinigung der Stadt Frankenberg (Eder) gilt das gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 4 der Corona Impfverordnung auch für die Verwaltungsorgane, und damit für die haupt- und ehrenamtlichen Mitglieder des Magistrats, die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sowie die Mitglieder der Ortsbeiräte. Alle Mandatsträgerinnen und Mandatsträger werden von der Stadtverwaltung angeschrieben und entsprechend informiert.

„Dieser Schritt ist richtig“, ist sich Bürgermeister Rüdiger Heß sicher. „Wer sich in einem dieser Ehrenämter für die Bürgerinnen und Bürger einsetzt, sollte das auch bestmöglich geschützt weiter tun können“, so Heß. Gleiches gelte auch für Wahlhelfer. Mit Blick auf die im September anstehende Bundestagswahl wurden auch bereits registrierte Wahlhelfer in die Priorisierungsgruppe 3 aufgenommen. Alle Personen, die bei vergangenen Wahlen in Frankenberg (Eder) als Wahlhelfer tätig waren, und sich auch verbindlich für die Bundestagswahl als Wahlhelfer zur Verfügung stellen wollen, werden gebeten sich bei ihrem jeweiligen Wahlvorstand zu melden. Sie erhalten dann ebenfalls die nötige Bescheinigung, um sich für eine Impfung anzumelden.

Personen, die ebenfalls Interesse an der Tätigkeit eines Wahlhelfers haben, aber bisher noch nicht hierzu berufen wurden, werden gebeten sich beim Wahlamt der Stadt Frankenberg (Eder), Tel. 06451-505191 o. Ordnungsamt@frankenberg.de zu melden, um als Nachrücker aufgenommen zu werden.

Zurück