Logo Frankenberg (Eder)

Hinweise zur Beantragung von Briefwahl

9. März 2021. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Briefwahl aus Sicht vieler Wählerinnen und Wähler in diesem Jahr der sicherste Weg, die eigene Stimme abzugeben. Knapp 3.500 Anträge auf Briefwahl sind im Frankenberger Wahlamt bislang eingegangen. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl 2016 waren es insgesamt nur rund 1.500 Anträge. Für die Kommunalwahlen am 14. März 2021 gibt die Stadt Frankenberg darum den Wählerinnen und Wählern noch einige Hinweise in Bezug auf die Briefwahl.

Online kann der Wahlschein für die Briefwahl nur noch bis einschließlich Dienstag beantragt werden. Der entsprechende Link auf www.frankenberg.de ist danach nicht mehr aktiv. Wer ab dem 10. März noch Briefwahlunterlagen beantragen will, muss den Antrag (Rückseite der Wahlbenachrichtigung) ausgefüllt im Stadthaus am Obermarkt in den Briefkasten werfen. Alle Anträge, die bis Freitagmittag um 13 Uhr im Wahlamt eingehen, werden noch bearbeitet.

Das städtische Wahlamt weist allerdings darauf hin, dass nicht mehr alle Wahlunterlagen rechtzeitig auf dem Postweg verschickt werden können. Alle Wählerinnen und Wähler, die ab Mittwoch noch Briefwahl beantragen möchten, werden entsprechend gebeten, ihre Telefonnummer auf dem Antrag zu vermerken. Nur so können auch Unterlagen, die auf dem Postweg nicht mehr rechtzeitig ankommen würden, noch persönlich und kontaktarm abgeholt werden.

Zurück