Logo Frankenberg (Eder)

Bald WLAN für Dorfgemeinschaftshäuser?

Der momentane Ausbau der Netzinfrastruktur über die Breitband Nordhessen GmbH im Frankenberger Stadtgebiet ist fast abgeschlossen. Als letzte Frankenberger Stadtteile werden aller Voraussicht nach noch bis Jahresende Haubern und Dörnholzhausen an das Netz der Breitband Nordhessen angebunden.

Um den gesellschaftlichen Veränderungen und der allgemein steigenden Nachfrage nach Internetverfügbarkeit Rechnung zu tragen, will die Stadt Frankenberg (Eder) auch das Thema WLAN-Abdeckung in den Dorfgemeinschaftshäusern bzw. Häusern des Gastes angehen. „Die Verfügbarkeit von WLAN im öffentlichen Raum wird heute immer mehr als Selbstverständlichkeit angesehen“, ist Bürgermeister Rüdiger Heß überzeugt. „Auch Frankenberg sollte diese Entwicklung mitgehen. Das könnte auch die Stellung der DGHs als zentrale Treffpunkte und Veranstaltungsorte im Stadtteil stärken.“

Die Voraussetzungen in den Frankenberger Dorfgemeinschaftshäusern sind sehr unterschiedlich – in Bezug auf die baulichen Gegebenheiten, die Mobilfunkabdeckung, aber auch die Nutzungsgewohnheiten und die Belegung der einzelnen Gebäude. „Gemeinsam mit den zwölf Ortsbeiräten werden wir prüfen, wo konkreter Bedarf besteht und welcher bauliche und finanzielle Aufwand für eine Umsetzung nötig wäre“, so der Bürgermeister. Je nach ermitteltem Bedarf sollten dann bereits für das kommende Haushaltsjahr 2020 entsprechende Mittel bereitstehen.

Auch für die Kernstadt möchte die Stadtverwaltung gemeinsam mit den Kaufleuten und Gastronomen in Zukunft nochmal über eine Verbesserung der WLAN-Abdeckung nachdenken – beispielsweise mit dem Verein Freifunk, über den schon verschiedene Hotspots in der Innenstadt realisiert wurden.

Zurück