Ausstellung von Walter Muth

Bis Ende Februar im Stadthaus zu sehen

Drei Generationen: Tochter Sylvia Muth-Völlmecke (rechts) und Enkelin Verena Völlmecke vor der Vorstudie eines Selbstportraits von Walter Muth.

Die Stadt Frankenberg präsentiert in einer umfassenden Ausstellung Bilder des Frankenberger Künstlers Walter Muth († 2010). Feierliche Eröffnung war am 13. November mit einer Vernissage im Stadthaus am Obermarkt. Die Werkschau wurde zusammengestellt von der Familie des Künstlers und umfasst mehr als 40 Werke des zu Lebzeiten als Filmproduzent, Kunstmaler, Bildredakteur und Pilot tätigen Multitalents.

Vor allem seine Portraits berühmter Persönlichkeiten haben Muth seinerzeit weit über die Region hinaus bekannt gemacht. So hat Walter Muth unter anderem Willy Brand, Herbert von Karajan, Bertha Drews und Heinz Rühmann portraitiert. Das Karajan-Bildnis hängt heute im Abgeordnetenhaus in Berlin, die beiden letztgenannten Werke sind hingegen Teil der jetzigen Ausstellung – das Rühmann-Portrait vom Schauspieler damals sogar selbst signiert.

Die Ausstellung in Frankenberg vereint verschiedene Schaffensphasen des Künstlers: Portraits hängen hier neben abstrakten Werken und Landschaftsbildern – eine im wahrsten Sinne des Wortes bunte Mischung erwartet die Besucherinnen und Besucher. „Wir sind froh und dankbar über die Möglichkeit, hier nochmal eine große Vielfalt an Werken meines Vaters für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, zeigt sich Sylvia Muth-Völlmecke erfreut über die anstehende Ausstellung. Gemeinsam mit ihrem Mann Franz-Josef Völlmecke und Tochter Verena hat sie die Werke extra dafür zusammengestellt.

Die Ausstellung des Frankenberger Künstlers Walter Muth ist bis Ende Februar im Frankenberger Stadthaus, Obermarkt 7–13, zu sehen sein. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch jeweils 8–16 Uhr, Donnerstag 8–18 Uhr, Freitag 8–12.30 Uhr, dazu an jedem 1. und 3. Samstag im Monat von 10–12 Uhr.

Zurück