775 Jahre Frankenberg - Startschuss zu Silvester

Das Stadtjubiläum wird in Frankenberg groß gefeiert

Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird die Europeade im Juli - unter anderem mit der Landjugend Haubern, hier in Aktion bei der Europeade in Turku 2017 (Foto: Stadt Frankenberg)

2019 wird für Frankenberg (Eder) ein wichtiges Jahr: Die Stadt feiert ihr 775-jähriges Jubiläum. Grundlage dafür ist der älteste urkundliche Beweis, der Frankenbergs Stadtrechte zweifelsfrei belegt – die Urkunde stammt aus dem Jahr 1244. „Wir wollen den Anlass nutzen, gemeinsam zu feiern, auch als Stadt einen Schritt nach vorne zu machen und weiter zusammenzuwachsen. Nicht nur die Kernstadt feiert 2019 Jubiläum – auch die zwölf Stadtteile gehören fest zu Frankenberg und werden mit eingebunden“, formuliert Bürgermeister Heß ein wichtiges Anliegen.

Eine eigens einberufene Festkommission sowie der Festausschuss haben bereits verschiedene Planungen angestoßen und Ideen für das Jubiläumsjahr entwickelt. Nach dem Willen der Gremien soll der Startschuss für das Jubiläumsjahr noch 2018 fallen: und zwar an Silvester mit einem festlichen Auftakt, Feuerwerk und einer öffentlichen Feier für jedermann. „Hier sind noch einige Details zu klären“ räumt Heß ein, aber „wer gerne feiert, sollte sich das schon jetzt im Kalender vormerken.“

Der Höhepunkt des Jubiläums wird dann im Juli 2019 sein: Das Festwochenende mit Musik, offiziellem Festakt und „allem, was dazugehört“, so Bürgermeister Heß, findet vom 12. bis 14. Juli statt. Die terminliche Nähe zum nächsten Jubiläums-Höhepunkt, der Europeade vom 17. bis 21.07., sieht der Rathauschef nicht kritisch – im Gegenteil: „Die Infrastruktur, die wir für die Europeade ohnehin benötigen, kann so teilweise auch für die offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten genutzt werden – so sparen wir Aufwand und Kosten.“

Die Europeade ist mit ihren 5.000 internationalen Teilnehmern das größte europäische Folklorefestival. Das Konzept sieht aktuell rund zehn Bühnen und Tanzflächen in der Innenstadt vor. Dort werden die etwa 180 Gastgruppen – von Portugal bis Litauen, von Schottland bis Italien – ihre Tänze und musikalischen Darbietungen präsentieren. Wie bereits 1994, damals zum 750. Jubiläum, bringt das Festival internationales Flair in das gesamte Stadtgebiet. Auch die lokalen Landjugendgruppen aus Geismar und Haubern werden dort aktiv mit dabei sein.

Zwischen Auftakt, Festwochenende und Europeade werden noch einige Veranstaltungen mehr im Jahreskalender ihren Platz finden. Dazu gehört ein gemeinsamer Wanderauftakt im Frühjahr, im Mai ist mit der Hochschule Hannover zudem eine große Fashion-Modenschau geplant. Die Frankenberger Traditionsveranstaltungen wie der Pfingstmarkt (7.-11.06.2019), das Park- und Lichterfest (24./25.08.2019) sowie Mai- und Herbststadtfest des Kaufmännischen Vereins werden voraussichtlich ganz normal stattfinden. Auch der inzwischen zur festen Größe gewordene live treff wird in den Sommerferien wie gewohnt zum gemeinsamen Feiern einladen.

Ins Jubiläumsjahr geht es für Frankenberg (Eder) indes auf jeden Fall als Philipp-Soldan-Stadt. Die Urkunde soll Ende Mai 2018 feierlich verliehen werden.

Alle Termine, die im Rahmen des Jubiläumsjahres festgelegt werden, finden sich früher oder später auch im Veranstaltungskalender auf der Startseite der Stadt wieder (www.frankenberg.de).

Zurück