Neuer Glanz in der Fußgängerzone

Die neue Weihnachtsbeleuchtung nimmt Form an

In diesem Jahr wird eine neue Weihnachtsbeleuchtung in der Frankenberger Fußgängerzone sowohl Einheimische wie auch Besucher erfreuen. Viele Hände sorgen aktuell dafür, dass die Neustädter Straße ab 28. November in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlt. Der Startschuss für die neue Beleuchtung erfolgt dazu mit einem kleinen Fest in der Fußgängerzone.

Karsten Dittmar, Leiter des städtischen Fachbereichs Stadtentwicklung, Umwelt und Finanzen, freute sich bei einem Pressetermin über die gelungene Zusammenarbeit zwischen dem Bürgertreff Zeitraum, dem städtischen Betriebshof, Stadtverwaltung und EGF. „Der Dank gilt besonders den Kolleginnen und Kollegen vom Zeitraum für die engagierte und fachmännische Montage der Sterne und die Elektrovorbereitung.“

In der zentralen Frankenberger Geschäftsmeile gehöre die weihnachtliche Beleuchtung einfach dazu, so Dittmar. Die alte Weihnachtsbeleuchtung sei zum Teil bereits über 30 Jahre alt gewesen und musste ausgetauscht werden.

Die neue Beleuchtung ist klassisch und modern zugleich und besteht aus rund 160 Herrnhuter Sternen in drei Größen – alle von Hand durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertreffs Zeitraum zusammengesetzt; dazu kommen sogenannte „Ice Lights“, die der Form nach an Eiszapfen erinnern.

Angeschafft worden war die neue Beleuchtung von der Stadt Frankenberg (Eder) und den Anrainern in der Fußgängerzone, vertreten durch den neu gegründeten Verein „Neustadt Frankenberg“. Einen Probelauf mit der Beleuchtung hatte es bereits im Frühjahr 2018 gegeben. Ab Ende November wird dann die ganze Strecke von der Ritterstraße bis zur Bahnhofstraße einheitlich erleuchtet. Die modernen LEDs sorgen dazu für eine gute Energiebilanz.

 

Die neue Frankenberger Weihnachtsbeleuchtung mit einigen ihrer "Macher" vom Bürgertreff Zeitraum, der Stadtverwaltung und der Kaufleute

Zurück