Logo Frankenberg (Eder)

15 Jahre Ederbergland Touristik

2003 haben die fünf Kommunen Frankenberg, Battenberg, Allendorf, Bromskirchen und Hatzfeld die Touristische Arbeitsgemeinschaft „Ederbergland“ gegründet – mit dem Ziel, den Wirtschaftszweig Tourismus zu fördern, zu unterstützen und zu koordinieren, kurz: die attraktive Region touristisch zu vermarkten. Der angeschlossene Verein Ederbergland Touristik e. V. hat inzwischen knapp 90 Mitglieder – die sogenannten „touristischen Leistungsträger“ in der Region.

Hauptanziehungspunkte für Touristen sind vorwiegend der in den letzten Jahren boomende Eder-Radweg, die Frankenberger Altstadt mit und das eigene Premium-Wanderwegenetz. Die Betreuung der Premiumwanderwege ist nach Aussage von Touristik-Geschäftsführerin Silvia Henk entsprechend auch einer der Schwerpunkte in der Arbeit, daneben auch der Ederhöhenpfad sowie die Eder-Bike-Tour, die jedes Jahr im Juni stattfindet.

Weitere Aufgaben der Ederbergland Touristik sind zudem die Vermittlung von Übernachtungen, Stadtführungen und anderen touristischen Angeboten, die Pflege des Veranstaltungskalenders sowie ganz allgemein die Bewerbung der Ederbergland-Region über alle Kanäle.

Als Gründungsmitglieder der Ederbergland Touristik bereits damals dabei waren auch die heute noch bzw. wieder als Bürgermeister aktiven Rüdiger Heß (Frankenberg) und Claus Junghenn (Allendorf). Die Ausgangsfrage, so Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß beim Pressetermin zum Jubiläum am Jahresende, lautete: „Wie können wir den Tourismus besser machen für die Region?“ Der Erfolg gibt dem Zusammenschluss inzwischen Recht: Kamen im Eröffnungsjahr noch rund 1.400 Gäste, sind es inzwischen rund 5.000 Menschen pro Jahr, die die Ederbergland Touristik an ihrem Standort am Untermarkt aufsuchen.

Und Junghenn ist sich sicher: „Es war eine gute Entscheidung, damals den touristischen Verbund zu gründen – auch wenn Allendorf sicherlich keine touristische Hochburg ist.“ Es ginge entsprechend auch darum, Angebote für Gäste zu schaffen.

„Wir haben im gesamten Ederbergland ein erhebliches touristisches Potenzial, das noch weiter ausgeschöpft werden kann“, verdeutlichte auch Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker die Wichtigkeit der Zusammenarbeit. Christian Klein, Bürgermeister in Battenberg, betonte den Mehrwert auch für die Einheimischen. „Jedes touristische Angebot bietet einen Mehrwert für Touristen, aber auch einen Mehrwert für die Einheimischen“, betonte Christian Klein, Bürgermeister in Battenberg.

Auch unter dem Gesichtspunkt, dass der Tourismus in der Region wächst, gibt es reichlich Aufgaben für die Zukunft. Auf Initiative der Ederbergland Touristik werden beispielsweise in Zukunft auch immer mehr Übernachtungsbetriebe innerhalb des Ederberglands online buchbar sein – das fehlt nämlich bislang noch in der Region. Auch eine neue Website soll im Frühjahr an den Start gehen.

 

Gemeinsame Freude: Touristik-Geschäftsführerin Silvia Henk mit den Bürgermeistern (v. l.) Christian Klein (Battenberg), Dirk Junker (Hatzfeld), Rüdiger Heß (Frankenberg) und Claus Junghenn (Allendorf). Es fehlt: Ottmar Vöpel (Bromskirchen)

Zurück