Flagge zeigen für Tibet

Auch in diesem Jahr wird in Frankenberg (Eder) die tibetische Fahne am 10. März vor dem Historischen Rathaus gehisst. Unter dem Motto „Flagge zeigen für Tibet“ beteiligen sich seit 1996 am 10. März hunderte Städte, Gemeinden und Landkreise in ganz Deutschland an der Kampagne der Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID). Mit der Aktion soll an den gewaltsamen, niedergeschlagenen Volksaufstand in Tibet von 1959 erinnert und an die mehr als 87.000 Opfer gedacht werden.

Die Stadt Frankenberg und alle anderen Kommunen möchten mit dieser Aktion ihre Solidarität gegenüber dem seit 1949 von China unterdrückten tibetischen Volk ausdrücken. Bürgermeister Rüdiger Heß unterstützt die Initiative: „Dieses Zeichen der Solidarität ist wichtig, um den friedlichen Widerstand in Tibet zu unterstützen.“

Auch viele Prominente setzen ein Zeichen und erheben öffentlich ihrer Stimme für Tibet, so auch TV-Moderatorin und Produzentin Bettina Böttinger: „Tibet wird seit Jahrzehnten unterdrückt, die Identität eines Volkes soll ausgelöscht werden. Die Einhaltung der Menschenrechte ist ein universelles Gebot! Unsere Solidarität soll den Tibetern ein deutliches Zeichen der Verbundenheit senden."

Zurück