Logo Frankenberg (Eder)

Fertig: Endausbau "Am Thoracker"

Neue Fahrbahn, Gehwege, Entsiegelung und Pflanzinseln in Schreufa

Der Endausbau im Baugebiet „Am Thoracker“ in Schreufa ist abgeschlossen. Wie geplant ist die Fertigstellung noch im August geglückt. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß betonte beim Ortstermin, der Endausbau sei ein lang gehegter Wunsch der Anwohner gewesen, dem die Stadt jetzt nachgekommen sei.

Ortsvorsteher Henning Scheele dankte ausdrücklich der Stadtverwaltung und der ausführenden Baufirma Mütze für eine Planung und Durchführung in „ständigem Kontakt und gutem Austausch“.

Auf einer Länge von ca. 300 m wurde die Fahrbahn auf einer Breite von 5 m ausgebaut, dazu beidseitig Gehwege gepflastert. Wechselseitig angeordnete Parkplätze dienen der Verkehrsberuhigung. In naher Zukunft sorgen auch Pflanzinseln mit Stauden und Sträuchern auf den entsiegelten Flächen für Auflockerung. Mit der Bepflanzung wolle die Stadt noch warten, so Heß – bis zur dafür besten Jahreszeit.

Der vorhandene Ableitungskanal bis zur Nuhne war defekt und unterdimensioniert. Im Zuge der Straßenbauarbeiten hat das Abwasserwerk Frankenberg den vorhandenen Ableitungskanal durch einen neuen Stahlbeton-Entwässerungskanal sowie eine Ableitungsmulde bis zur Nuhne auf einer Gesamtlänge von ca. 200 m ersetzt.

Im Baugebiet „Am Thoracker“ wurde im Jahr 2000 Baurecht geschaffen, der Vorstufenausbau erfolgte 2001. Bis zum Jahr 2005 wurden anschließend 15 Bauplätze verkauft.

Alles nach Plan: Unser Bild zeigt Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß (3. v. l.) und Schreufas Ortsvorsteher Henning Scheele (Mitte) zusammen mit Vertretern der Baufirma Mütze sowie Angestellten der Stadtverwaltung.

Zurück