Logo Frankenberg (Eder)

Europeade-Programm steht

Das vollständige Programm findet sich auf www.europeade2019.de

Mit dabei ist auch die Landjugend aus Geismar (s. Bild) und Haubern.

Die heiße Vorbereitungsphase für die vom 17. bis 21. Juli in Frankenberg (Eder) stattfindende 56. Europeade hat begonnen. Europas größtes Folklorefestival bietet fünf Tage lang in der ganzen Stadt europäische Kultur – zum Anfassen nah. Schon jetzt können sich Interessierte über die einzelnen Veranstaltungen informieren. Unter www.europeade2019.de ist das jeweilige Programm für alle fünf Tage zu finden. Eine gedruckte Version der Programmübersicht liegt im Bürgerbüro, in der Ederbergland Touristik sowie in vielen Geschäften und Restaurants in der Stadt aus. Ebenfalls dabei ist ein Lageplan, der selbst Ortsfremden schnelle Orientierung im Stadtgebiet garantiert.

Höhepunkte der Europeade sind zweifelsohne die beiden Großveranstaltungen, für die eigens eine 3.500 Menschen fassende Open-Air-Arena aufgebaut wird. Sowohl bei der Eröffnungsgala am 18. Juli als auch bei der Abschlussgala am 21. Juli tritt etwa die Hälfte der teilnehmenden Gruppen auf – ein Feuerwerk europäischer Kultur im nordhessischen Frankenberg und eine gute Gelegenheit, viele Gruppen an einem Ort zu sehen. Karten für die Eröffnungsgala sowie für die Abschlussgala sind beim HNA Ticket-Shop in Frankenberg, online über die Buchungsportale www.reservix.de und www.adticket.de sowie bei rund 3.000 weiteren Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland erhältlich.

Weitere Highlights sind der Begrüßungsabend der Region, der internationale Chorabend sowie die Parade aller Gruppen. Beim Begrüßungsabend am Mittwoch, 17.07., treten zahlreiche hessische Gruppen gemeinsam auf, darunter auch die heimischen Landjugendgruppen aus Haubern und Geismar. Gemeinsam vollführen sie mit Musik und Tanz eine märchenhafte Reise durch das Jahr.

Internationale Sangeskunst bietet der Chorabend am Europeade-Freitag. Bis zu 15 unterschiedliche Ensembles aus ganz Europa zeigen dort ihr gesangliches Talent und Können. Auch einige heimische Chöre werden dort auftreten.

Die große Parade am Samstag, 20. Juli, ist allein aufgrund ihrer Größenordnung etwas Besonderes: Die mehr als 5.000 Teilnehmer machen sie zum größten Festumzug in ganz Hessen. Der Umzug schlängelt sich auf rund zweieinhalb Kilometern durch die Stadt, rechts und links bejubelt vom Publikum.

Zahlreiche weitere Veranstaltungen finden sich in der Programmübersicht. Abgesehen von Eröffnungs- und Abschlussgala gilt bei allen Veranstaltungen freier Eintritt.

Zurück