Aktionstag Elektromobilität in Frankenberg (Eder)

Mobilität anders erleben

Plakat zum Aktionstag Elektromobilität am 24.06.2017 in Frankenberg (Eder)

Eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge bis 2020 – so lautet das Ziel der Bundesregierung, denn Deutschland möchte der Leitmarkt für Elektromobilität werden. Dies bekräftigt auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das Thema Elektromobilität ist bereits in vielen Kommunen und Landkreisen verankert und wurde in die Stadt- und Mobilitätsplanung integriert. Mit dem Ziel, Verkehrsräume neu zu interpretieren und für weniger Co2- sowie Lärmbelästigung zu sorgen, soll durch die Elektromobilität die Lebensqualität der Menschen gesteigert und Innovationen gefördert werden.

Auch wir in Frankenberg (Eder) möchten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und dem Thema Elektromobilität mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Am Samstag, den 24. Juni 2017 veranstaltete die Stadt Frankenberg von 11:00 bis 15:00 Uhr einen Aktionstag im Frankenberger Landratsgarten, der sich dem Elektroantrieb und den regenerativen Energien widmete. Autohäuser präsentierten ihre Technologien, E-bikes und E-Autos wurden zum Probefahren zur Verfügung gestellt und Informationsstände boten Privatpersonen sowie Unternehmen wichtige Hinweise rund um Reichweiten, Lademöglichkeiten oder Kostenrahmen.

 

Interessante weiterführende Informationen

Elektromobilität

Mit Strom fahren statt mit Benzin. Diese Art von Bewegung ist effizient und umweltfreundlich. Wenn der genutzte Strom aus regenerativen Energiequellen kommt, wird das Elektroauto nahezu klimaneutral.

Ladeinfrastruktur

Die Reichweite von Elektroautos basiert vor allem auf einem gut ausgebauten Netz an Tank- und Ladesäulen. In Frankenberg existieren bereits 7 Ladestationen, diese Zahl soll stetig erweitert werden.

Carsharing

Die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen bietet eine umweltschonende sowie günstige Alternative zum Kauf eines eigenen Autos. Das Modell hat sich auch bereits in ländlichen Regionen etabliert.