Literarischer Frühling 2017: Barbara Frank & Giuseppe Tomasi di Lampedusa "Wenn alles bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern"

14.00 Uhr und 17.00 Uhr

Es ist eines der wichtigsten Werke der italienischen Literatur, und doch wäre „Il Gattopardo“ („Der Leopard“), um ein Haar nie erschienen – zahlreiche Verlage lehnten die Veröffentlichung des Werkes ab, weil es zu unmodern sei. Erst 1958, ein Jahr nach dem Tod des Autors Giuseppe Tomasi di Lampedusa, wagte der Verleger Giangiacomo Feltrinelli die Herausgabe des Buches. Es wurde ein Welterfolg. Vor allem nach der glänzenden Verfilmung durch Luchino Visconti 1963 (mit Claudia Cardinale, Burt Lancaster und Alain Delon in den Hauptrollen) verkaufte sich der Roman millionenfach in vielen Ländern. Wie kein anderer beschreibt Tomasi di Lampedusa darin das Geheimnis der sizilianischen (Über)-Lebensart, die in dem Satz gipfelt: „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, dann ist es nötig, dass alles sich ändert." Also ändert sich nichts. Immerhin wird aber zum dramatischen Geschehen stets bestens gegessen – und so verspricht die szenische Lesung der Schauspielerin Barbara Frank mit einem Flying Dinner aus der Küche von Erik Arnecke ein wahres Festmahl zu werden.

Weltliteratur an authentischen Orten
Lesung & Flying Dinner in der Gourmet-Küche, begrenzt auf 25 Teilnehmer

Foto: Wikipedia

Ort: Hotel Die Sonne Frankenberg, Marktplatz 2 - 4, Frankenberg (Eder)

Zurück