Kräutermarkt im Klosterhof

-

Die bilderreichen Ofenplatten als „Eiserne Bibeln“ des Frankenberger Künstlers Philipp Soldan erläutert Heiner Wittekindt im Kreis-Heimatmuseum. Foto: Völker

Köstlichkeiten am Klostergarten
Museum im Kloster Frankenberg lädt zum 11. Kräutermarkt in St. Georgenberg ein

Frankenberg. Ganz weit öffnet das Kreis-Heimatmuseum in Frankenberg am Sonntag, 21. Mai, dem Internationalen Museumstag, von 11 bis 17 Uhr seine Tore und lädt dabei zu fröhlichem Markttreiben rund um den Kräutergarten ein: Zum elften Mal werden im Innenhof des ehemaligen Zisterzienserklosters St. Georgenberg Anbieter mit frischen und getrockneten Kräutern, Büchern und Kunsthandwerk ihr Stände öffnen, während das Museum im Kloster zu Führungen und Vorträgen einlädt.
Neben Gemüsejungpflanzen, Bioland-Stauden sowie allerlei praktischen und kunstvollen Objekten für Haus und Garten gibt es an den Marktständen im Klosterhof Dinkelkissen, Marmeladen, Heiltinkturen, Töpferei und Naturprodukte rund um die Biene. Ein Seiler führt seine alte Technik vor, außerdem kann man sich an den Ständen der Naturschutzverbände informieren. Auf die Kinder wartet ein besonders kreatives Angebot mit Naturfarben.
Während des Kräutermarktes werden die Besucher mit regionalen Köstlichkeiten und Spezialitäten der internationalen Küche bewirtet, dazu erklingt Musik. Wer selbst Pflanzen übrig hat, kann sie zu einer Pflanzentauschbörse mitbringen. Der Eintritt zu Markt und Museum ist am Internationalen Museumstag, 21. Mai, frei.

 

Auch Gemüse-Jungpflanzen gibt es beim 11. Kräutermarkt am Klostergarten vor dem Museum im Kloster Frankenberg zu kaufen. Foto: Völker

Ort: Museum im Kloster Frankenberg und Hof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg, Bahnhofstraße 8 - 10, Frankenberg (Eder)

Zurück