Klimaschutz Kolumne

Fachwerkhäuser und Altbauten prägen das Gesicht der Stadt Frankenberg. Es gibt viele technische Möglichkeiten dieses Kulturgut zu erhalten und dennoch Energie einzusparen. Denkmalschutz und geringerer Energieverbrauch sind kein Widerspruch zueinander.

Ein energetisch sinnvoll modernisiertes Haus bietet eine hohe Behaglichkeit und angenehmes Wohnklima. Zudem steigt der Wert der Immobilien beträchtlich. Der Energiepass hat eine grüne Farbe.

Als Hauseigentümer haben Sie eine Reihe von Entscheidungen zu treffen:

Welche Maßnahme ist vorrangig? Welche Anlagentechnik ist für mein Haus geeignet? Welche gesetzliche Anforderung soll erfüllt werden? Wo bekomme ich Fördermittel?

Zu all diesen Fragen lassen sich individuell passenden Lösungen finden.

Ob Sie umfassend modernisieren oder stufenweise, jede Kilowattstunde, die Sie sparen, zahlt sich für Sie, Ihr Haus und die Umwelt aus. Die beste Energie ist die, die man nicht verbraucht.

Das Klimaschutzmanagement der Stadt Frankenberg(Eder) hat sich zum Ziel gesetzt Beispiele von gelungenen Sanierungsmaßnahmen zu publizieren. Zu diesem Zweck wünscht sich die Stadt Frankenberg (Eder) eine enge Zusammenarbeit mit ihren Einwohnern. Spannende Geschichten vom ersten Gedanken bis zur Realisierung von Bauprojekten sollen andere Einwohner begeistern und vor allem motivieren selbst auch aktiv zu werden.

Gelungene Beispiele in Frankenberg (Eder)

Eigentlich war ich ganz gerne Mieter“ sagt Michael Schulz. Bis sein Vermieter ihm anbot, das ganze Haus zu kaufen. Die Lage in der Frankenberger Altstadt war für ihn optimal ...

Weiterlesen