Schulsport künftig in der KITA - Heß: Ein nachhaltiger Schritt für den Schulstandort Geismar

Die Grundschule und die Kindertagesstätte im Stadtteil Geismar werden in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. So soll unter anderem der Schulsport in den Räumlichkeiten der KITA stattfinden. Dies beschloss nach Angaben von Bürgermeister Rüdiger Heß und Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein eine Arbeitsgruppe im Rahmen der Dorferneuerung. „Wir haben uns ganz klar das Ziel vorgegeben, die Gemeinschaft in unserem Dorf zu stärken, Strukturen erhalten und somit Zukunft sichern", erläuterte der Geismarer Ortsvorsteher. Dabei entwickelte sich auch das Projekt ‚Optimierung und Zusammenführung der Freiflächen im Bereich Dorfgemeinschaftshaus, Kindertagesstätte, Grundschule und Sportgelände‘ zur Profilierung des gemeinsamen Angebotes von Kindertagesstätte und Grundschule. „In den in der Folge durchgeführten Sitzungen der Arbeitsgruppe wurde ein Rahmenkonzept erarbeitet, und einer speziell für dieses Aufgabenfeld gegründeten Lenkungsgruppe zur fachlichen Beurteilung und Ergänzung vorgelegt", ergänzte Bürgermeister Rüdiger Heß.

Die Lenkungsgruppe, die auf Initiative des Geismarer Ortsvorstehers Klaus-Peter Stein gegründet wurde, ist ein Zusammenschluss der Fachbereiche des Eigenbetriebes Gebäudemanagement (Herr Staub) und des Fachdienstes Schulen (Herr Pfuhl) vom Landkreis, der Schulleitung (Frau Gießing), der Stadt, Hauptverwaltung (Frau Schultz) und Bauamt (Herr Dittmar), der Kindertagesstättenleitung (Frau Kutzer), dem Ortsvorsteher (Herr Stein), dem Vorsitzenden Dorferneuerung (Herr Möller) sowie den Projektleitern (Herr Seibert, Herr Schween).

Auf der Grundlage des Rahmenkonzeptes zur Dorferneuerung wurden seitens der Lenkungsgruppe zielführende und nachhaltige Festlegungen getroffen und teilweise bereits umgesetzt. So wurde für den Außenbereich der Schule ein Nutzungskonzept entworfen; das Betreuungsangebot der Grundschule wurde erweitert und die Nachmittagsbetreuung auf 16:00 Uhr verlängert. Parallel dazu wird eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, die über das Projekt „Familienstadt" finanziell unterstützt wird. Auch wird seit den Sommerferien 2013 ein Mittagessen in der Grundschule angeboten. Einer der wichtigsten Punkte aus Sicht des Ortsbeirates in Geismar ist aber die Absprache, dass der Schulsport künftig in der Kindertagesstätte und auf dem Sportgelände stattfinden kann. „Dadurch kann das kleine Nebengebäude, der sogenannte Pavillon, freigestellt und abgerissen werden. Das schafft neuen Platz", erklärte Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein. Der Vorsitzende des Ortsbeirates freute sich, dass im Bereich der Kindertagesstätte bereits erste Schritte der Außengestaltung umgesetzt werden konnten. „Das Baugenehmigungsverfahren zur grundhaften Sanierung der Grundschule ist auf dem Weg, und es ist Ziel, mit den Arbeiten noch im Sommer diesen Jahres zu beginnen und abzuschließen", informierte Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf. „Bedingt durch die gute und zielführende Zusammenarbeit der Arbeitsgemeinschaft und der Lenkungsgruppe wurde hier ein nachhaltiges und dem demografischen Wandel angepasstes Projekt auf den Weg gebracht", bestätigte auch Bürgermeister Rüdiger Heß. Der Frankenberger Rathauschef dankte in diesem Zusammenhang auch für die übergeordnete Unterstützung durch die Politik und nannte hierzu namentlich die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg (Schulpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion), Landrat Dr. Reinhard Kubat sowie Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf.

Zurück