Gehölzschnitt landet im Gernhäuser Bach

Die Stadt appelliert an die Verursacher

Unbekannte haben dieser Tage im Gernhäuser Bach nahe der Papiermühle illegal eine größere Menge Gehölzschnitt abgeladen. Erst vor wenigen Tagen war genau dieser Abschnitt des Bachlaufes von Mitarbeitern des Betriebshofes gereinigt worden. Die Kosten für die erneute Säuberung sowie die Entsorgung belaufen sich für die Stadt Frankenberg (Eder) auf rund 700 Euro.

Die illegale Abladung am Ufer sowie im Bachlauf kann direkte Auswirkungen auf die Trinkwasserqualität in der Stadt haben. Denn durch die Verschmutzung staut sich das Wasser dort und Trinkwasser vermischt sich mit Schmutzwasser.

Bürgermeister Heß fordert darum den Urheber auf, den Baumschnitt selbst zu entfernen. „Wenn der Verursacher den entstandenen Schaden nicht kurzfristig selbst wieder beseitigt, werden wir Anzeige erstatten.“

Die vor Ort gefundenen Reifenspuren deuten auf einen Kleinschlepper hin, möglicherweise lässt auch der Gehölzschnitt von Platanen, Weiden, Linden und Hainbuchen Rückschlüsse auf den Urheber zu. Die Stadt bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Zurück