Frankenberger Fenster zur Erdgeschichte geöffnet

Ofizielle Eröffnung der GeoStation am Steinbruch Hohenäcker
Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß eröffnet die GeoStation am Steinbruch Hohenäcker

Infopavillon am Steinbruch Hohenäcker lockt geologisch Interessierte

Am 30. Januar 2018 wurde die neu errichtete GeoStation Steinbruch Hohenäcker vor den Toren des Frankenberger Stadtteils Rodenbach feierlich eingeweiht. Das Gelände des ehemaligen Steinbruchs umfasst einzigartige Gesteinsformationen und hat als Fundort hervorragend erhaltener Pflanzenfossilien bei Experten weltweite Bedeutung erlangt.

Im Beisein zahlreicher politischer Vertreter und Wegbegleiter des Projekts hat Bürgermeister Rüdiger Heß diesen „botanischen Garten der Erdgeschichte“ als neuen geotouristischen Anziehungspunkt eröffnet. Sein Dank galt allen, die zur Entstehung der GeoStation in den letzten Jahren beigetragen haben.

Die GeoStation schafft jetzt ein Tor zum Nationalen Geopark GrenzWelten und ist gleichzeitig ein attraktives Naherholungs- und Tourismusangebot. Vier anschaulich gestaltete Infotafeln informieren über die vor Ort gefundenen rund 255 Millionen Jahre alten Fossilien, über die Entstehung des Steinbruchs, die Evolution der Landpflanzen sowie über das lokale Vorkommen schützenswerter Amphibien. Das begrünte Holzdach des Info-Pavillons ruht auf drei schweren steinernen Stelen, die direkt aus dem Steinbruch stammen.

Am Eingang des Geländes lädt zudem ein kleiner „Steinbruch“ dazu ein, selbst Hand an die ausliegenden Steine zu legen und auf Fossiliensuche zu gehen. Das Angebot gilt nicht nur für die jungen Besucherinnen und Besucher – lediglich Hammer und Meißel sind selbst mitzubringen.

Die Gesamtkosten für die Einrichtung der GeoStation beliefen sich auf knapp 56.000 Euro. Ein Großteil davon, rund 33.000 Euro, kamen über das LEADER-Förderprogramm zusammen.

Der Nationale Geopark GrenzWelten, zum dem der Steinbruch Hohenäcker gehört, erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von rund 3.700 km² – eine geologisch abwechslungsreiche und landschaftlich reizvolle Mittelgebirgslandschaft im Grenzgebiet zwischen Nordhessen und Nordrhein-Westfalen. Er bietet Einblicke und Exkursionen in die geologische, historische und kulturelle Entwicklung dieser Natur- und Kulturlandschaft.

Zurück