Beigeordneter aus Partnerstadt Frankenberg/Sachsen geht in Ruhestand: Heß dankt für Zusammenarbeit und gute Partnerschaft

Bürgermeister Rüdiger Heß hat den sächsischen Beigeordneten Peter Pönisch im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Als Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung der Partnerstadt Frankenberg/Sachsen überreichte Heß dem scheidenden Beigeordneten, der zum 30.06. in den Ruhestand geht, einen Kompass und eine original-nordhessische „Ahle Wurscht". Heß sprach bei der Übergabe des Kompasses die Hoffnung aus, dass der scheidende Beigeordnete auch im Ruhestand wieder den Weg ins hessische Frankenberg finden möge. Pönisch war in den vergangenen Jahren in schöner Regelmäßigkeit zum Pfingstmarkt angereist und hatte die Kontakte zwischen den beiden Frankenbergs gepflegt. Bürgermeister Thomas Firmenich aus Frankenberg/Sachsen würdigte ebenfalls den Einsatz seines Stellvertreters für die Partnerschaft und sprach die Hoffnung aus, das Pönisch im Ruhestand vielleicht noch mehr Zeit für die Städtepartnerschaft aufbringen könnte.

Peter Pönisch betonte in seinen Dankesworten, dass ihm die Partnerschaft zwischen Frankenberg/Sachsen und Frankenberg (Eder) immer eine besondere Herzensangelegenheit gewesen sei. Er wolle versuchen, sich auch im Ruhestand in der Partnerschaftsvereinigung zu engagieren. „Auf jeden Fall komme ich wieder an die Eder, zum nächsten Pfingstmarkt dann eben als Pensionär. Dank des Kompasses kann ich auch gar nicht mehr den richtigen Weg aus Sachsen nach Hessen verfehlen", sagte der scheidende Beigeordnete mit einem Schmunzeln.

Unser Foto zeigt den scheidenden Beigeordneten Peter Pönisch (4. von rechts) aus der sächsischen Partnerstadt Frankenberg mit Bürgermeister Thomas Firmenich (2. von rechts) und Bürgermeister Rüdiger Heß (Bildmitte), Stadtverordnetenvorsteher Rainer Hesse (5. von rechts), Abteilungsleiter der Stadtverwaltung und Vorstandsmitglieder der Partnerschaftsvereinigung Frankenberg (Eder).

Zurück