Baumpflanzaktion als Zeichen der Integration

Am vergangenen Freitag (11.10.) stiftete die Ahmadiyya Muslim Jamaat aus Frankenberg der Stadt einen Schnurbaum. Gemeinsam mit Bürgermeister Heß pflanzten sie diesen in der Bottendorfer Straße ein. Dieser Baum soll ein Zeichen für die Integration der Ahmadiyya Muslim Jamaat in die deutsche Gesellschaft sein. „Ein Baum ist genau das richtige Symbol für eine dauerhafte Freundschaft, denn dieser lebt lange und ist stark mit dem Boden verwurzelt", sagte ein Sprecher der Ahmadiyya Muslim Jamaat beim gemütlichen Beisammensein mit Kaffe und Kuchen nach der Einpflanzung.

Mit dieser Aktion wollen die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat aus Frankenberg ihr weltweites Motto „Liebe für alle - Hass für keinen" nicht nur predigen, sondern auch praktizieren. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen verstehen, dass dies keine einmalige Aktion ist, sondern deutschlandweit von unseren Jamaat Brüdern durchgeführt wird", sagte ein Sprecher. Bürgermeister Rüdiger Heß sah diese Aktion als sehr positiv an und war erfreut über die Offenheit der Gemeinde. „Mit der Baumpflanzaktion zeigt die Gemeinde ihre Ernsthaftigkeit bezüglich ihrer Integrationsbemühungen und dass sie für Toleranz steht", sagte der Rathauschef.

Die Ahmadiyya Gemeinde aus Frankenberg veranstaltete des öfteren solche Aktionen. In den letzten drei Jahren hatte sie bereits drei Bäume zuvor gepflanzt. Zuletzt machte sie durch eine Islamausstellung Anfang Februar auf sich aufmerksam.

Fakten zur Ahmadiyya Muslim Jamaat:

Sie ist eine 1889 gegründete Reformgemeinde innerhalb des Islam. Sie ist die einzige islamische Gemeinde in Deutschland, die sich Körperschaft des öffentlichen Rechts nennen darf und wirkt auch bei der Entwicklung des Lehrplans für den Islamunterricht in Hessen mit. Sie hat deutschlandweit über 30.000 Mitglieder, die Zentrale ist in Frankfurt am Main. Sie wird zur Zeit von dem 5. Khalifen (Masroor Ahmad) geführt, welcher in der internationalen Zentrale der Gemeinde in London residiert. In Frankenberg und Umgebung (Edertal) ist sie mit über 50 Mitgliedern vertreten. Weitere Informationen finden Sie auf www.ahmadiyya.de

Zurück