Ältester Kühlschrank prämiert

Preisübergabe auf der Messe „Bauen, Wohnen, Leben“

(von links) Karl-Heinz Schleiter, Farima Tehranchi, Holger Behlen, Thomas Rampe und Stefan Stroß; davor der älteste Kühlschrank der Stadt, Baujahr 1958

Die Stadt Frankenberg (Eder) und die EGF EnergieGesellschaft Frankenberg mbH haben in den letzten Wochen im Rahmen eines Wettbewerbs die ältesten noch im Einsatz befindlichen Kühlschränke der Stadt gesucht – und gefunden! Ganze 59 bzw. 57 Jahre haben die Geräte ihren Dienst getan, jetzt werden die Kühlschränke ausgetauscht.

Die offizielle Preisverleihung fand am vergangenen Sonntag im Rahmen der Messe „Bauen, Wohnen, Leben“ in der Frankenberger Ederberglandhalle statt. Erster Stadtrat Thomas Rampe und EGF-Geschäftsführer Karl-Heinz Schleiter übergaben die Preise an die beiden Gewinner Holger Behlen und Stefan Stroß: jeweils einen Gutschein für einen neuen, energieeffizienten Kühlschrank im Wert von 500 Euro.

Die Gutscheine wurden von der EGF gesponsert und sind gedacht als Anreiz und Aufforderung zugleich, die alten Geräte gegen einen Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A+++ auszutauschen.

„Wir wollten mit der Aktion auf echte Stromfresser im Haushalt aufmerksam machen“, betonte die Klimaschutzmanagerin der Stadt, M. Eng. Dipl.-Ing. Farima Tehranchi, den Hintergrund des Wettbewerbs. Denn durch den Austausch von Altgeräten ist eine erhebliche CO2-Einsparung möglich. „Der Stromverbrauch von Neugeräten ist viel geringer – das merken Sie schnell auch an der Stromrechnung“, so Tehranchi weiter. Der Gewinnerkühlschrank mit Baujahr 1960 wird für einige Tage im Foyer des Stadthauses am Obermarkt zu sehen sein.

Sowohl die EGF als auch die Stadt Frankenberg (Eder) waren auf der vor allem am Sonntag sehr gut besuchten Messe mit einem eigenen Stand vertreten.

Zurück