Duales Studium – Der Start ins Berufsleben!

Als Familienstadt sind wir natürlich daran interessiert, jungen Menschen eine berufliche Perspektive in Frankenberg (Eder) zu bieten. Daher haben wir, Eva Neuschäfer (Auszubildende Stadt Frankenberg (Eder) und Nadine Lauterbach (Wirtschaftsförderung Stadt Frankenberg (Eder), einen Termin mit Frau Prof. Dr. Röhm, der geschäftsführenden Direktorin von StudiumPlus an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Wetzlar gemacht, um Ihnen einen Einblick in die Möglichkeiten eines dualen Studiums in Verbindung mit der Arbeit in Unternehmen aus der Region zu geben.


Wie lange gibt es den Standort Frankenberg (Eder) bereits und wie viele Studierende sind aktuell hier eingeschrieben?
Prof. Dr. Anita Röhm: „In Frankenberg (Eder) war unsere erste Außenstelle. Den Standort gibt es inzwischen seit fünf Jahren. Angefangen haben wir damals mit 21 Studierenden, heute sind es über 80. Ich hoffe, dass sich die Zahl der Studierenden auch in Zukunft weiterhin so positiv entwickelt.“


Gibt es Voraussetzungen, die für die Zulassung zu einem dualen Studiengang erfüllt sein müssen?
Prof. Dr. Anita Röhm: „Die Grundvoraussetzung ist ein Vertrag mit einem unserer Partnerunternehmen. Inzwischen haben wir über 600 Partnerunternehmen, die in dem Wirtschaftsverein CompetenceCenter Duale Hochschulstudien (CCD) organisiert sind.
Als Schulabschluss sind die allgemeine Fach- oder Hochschulreife notwendig. Sollten Sie diese Voraussetzung nicht mitbringen, besteht die Möglichkeit, durch das Ablegen und Bestehen der Prüfung für beruflich Qualifizierte, die Zulassung zum Studium zu erlangen."


Wie werden die Studierenden während ihres Studiums unterstützt?
Prof. Dr. Anita Röhm: „Von Beginn des Studiums an gibt es ein Mentorenprogramm. Das bedeutet, dass Studierende aus höheren Semestern die jüngeren begleiten und bei Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Seit Kurzem bieten wir auch das so genannte Modul „Coaching – Selbstkompetenz“ an. Diese Lehrveranstaltung läuft über die ersten beiden Semester. Darin geben ehemalige Studierende von StudiumPlus den Studienanfängern wertvolle Tipps, wie sie ihr Studium in Unternehmen und Hochschule erfolgreich gestalten können.
Außerdem haben wir Tutorien, in denen das Lehrmaterial noch einmal vertiefend besprochen wird. Natürlich stehen auch die Dozenten bei Fragen Rede und Antwort und jeder Studiengang hat einen Studiengangsleiter, der ebenfalls zur Verfügung steht.“


Welche Angebote können die Studierenden zusätzlich wahrnehmen?
Prof. Dr. Anita Röhm: „Unsere Studierenden haben die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren. Partnerhochschulen befinden sich beispielsweise in Australien, den USA, England und Frankreich. Viele Studierende nehmen auch gerne das Angebot des Unternehmens war, praktische berufliche Erfahrungen im Rahmen einer Praxisphase oder des Projektstudiums, im Ausland zu sammeln.
Zusätzlich zum Regelstudienplan werden außerdem ergänzende Kurse angeboten – von zusätzlichen Sprachkursen bis hin zu spezialisierten Themen aus BWL und Ingenieurtechniken.


Was sind die Vorteile eines dualen Studiums?
Prof. Dr. Anita Röhm: „Studiert wird in kleinen Gruppen bis zu maximal 25 Studierenden. Dies bietet uns die Möglichkeit, die Studierenden individuell zu betreuen und zu fördern.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Studierenden ihr an der Hochschule erworbenes Wissen während der Praxisphase im Unternehmen direkt anwenden können. Zudem ist es natürlich positiv für die Studierenden, dass sie während des Studiums ein gesichertes regelmäßiges Einkommen haben.“

Wie hoch sind die Studiengebühren?
Prof. Dr. Anita Röhm: „Die Studierenden zahlen keine Studiengebühren, lediglich der Semesterbeitrag für alle hessischen Studierenden, der zurzeit ca. 260 Euro pro Semester beträgt, fällt an. Zusätzlich zahlen die Partnerunternehmen von StudiumPlus monatlich 250 Euro für jeden Bachelor-Studierenden und 300 Euro für jeden Master-Studierenden. Mit dem Geld stellt StudiumPlus die bestmöglichen Studienbedingungen sicher.“

Und wie geht es nach dem Studium weiter?
Prof. Dr. Anita Röhm: „In der Regel erlangen 95 % der dual Studierenden ihren Abschluss als Bachelor oder Master. Die Unternehmen sind sehr daran interessiert, die Absolventinnen und Absolventen über ihren Abschluss hinaus im Unternehmen zu halten und auch weiter zu fördern. Nach Beendigung des Studiums bleiben die allermeisten bei dem Unternehmen, das sie während ihrer Studienzeit beschäftigt hat.“


StudiumPlus und die Familienstadt Frankenberg (Eder) wollen durch dieses Studienangebot jungen Menschen nach dem Schulabschluss die Möglichkeit bieten, in der Region zu bleiben, einen Hochschulabschluss zu erlangen und als Nachwuchsfachkraft in einem heimischen Unternehmen zu arbeiten.
Wir hoffen, wir konnten Ihr Interesse für ein duales Studium an der THM im Studienprogramm StudiumPlus wecken. Weiterführende Infos finden Sie auf www.studiumplus.de