Baugrundstücke in Frankenberg und den Stadtteilen

Baugebiet Bockental (Kernstadt)

Kaufpreis einschl. Erschließung:

1. BA ca. 65,00 Euro/m²

2. BA ca. 65,00 Euro/m²

3. BA ca. 80,00 Euro/m²

1. BA

2. BA

3. BA

Auszug Bebauungsplan

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Bockental

Bockental 01/31

Maß der Baulichen Nutzung, Bauweise, Dachform

Gebiet WA
Bauweise  offen
Grundflächenzahl   (GRZ) 0,3
Geschossflächenzahl   (GFZ) 0,6
Gebäudehöhen*:  
Max. Traufhöhe TH (in m) 7
Max. Firsthöhe FH  (in m) 12
Dachform:  
S=Satteldach S
P=Pultdach P
W=Walmdach** W
Dachneigung (in°): 25 – 48
Bei Garagen sind auch Flachdächer zulässig.  
Extensive Dachbegrünung wird hierbei empfohlen.  
Dachgauben zulässig*** Ja

*Gebäudehöhen

Die Gebäudehöhe wird gemessen talseitig in der Mitte des Gebäudes von OK der natürlichen oder der von der Bauaufsicht festgelegten mittleren Höhe der Geländeoberfläche bei der

-        Traufhöhe: bis zum Schnittpunkt der Außenwand mit der Dachfläche

-        Firsthöhe: bis OK First des höchsten Gebäudeteils

**Walmdächer

Die Länge der Hauptfirstrichtung der Walmdächer muss mind. 3,00 m betragen.

***Dachgauben

Bei Dachneigungen über 30° sind Dachgauben zulässig. Die Länge oder die Summe der Einzellängen auf einer Dachseite darf nicht mehr als 6/10 der Gebäudelänge betragen.

Die Gaubenhöhe zwischen dem Dachaustritt und der Traufe der Gaube darf das Maß

von 1,5 m bzw. mehr als 1/3 der Höhe des jeweiligen Hauptdaches, senkrecht gemessen zwischen Traufe und First, nicht überschreiten.

Die vordere Außenwand der Dachgauben muss mind. 30 cm hinter der Gebäudeaußenwand zurückspringen.

Bauzeilen

Zur Anpassung der  Baumassen an eingeschossige Wohnhäuser sind Reihenhauszeilen und Doppelhäuser auf 10,0 m Breite begrenzt. Von Zeile zu Zeile ist ein Gebäudevorsprung in der   straßen- und rückwärtigen Gebäudefront von mind. 1,0 m anzuordnen.

Mindestgröße

Die Mindestgröße der Baugrundstücke beträgt 600 m², bei Reihenhausgrund-

stücken 300 m²

Baugebiet Auf den fünf Morgen (Stadtteil Haubern)

Kaufpreis einschl. Erschließung: ca. 35,00 Euro/m²

Auszug Bebauungsplan

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Haubern

 

Im Gegengrund 05/3 Haubern

Maß der Baulichen Nutzung, Bauweise, Dachform

WA: Allgemeines Wohngebiet

MI: Mischgebiet 

Gebiet

WA

MI

Bauweise

Offen

Offen

Grundflächenzahl (GRZ)

0,25

0,35

Dachform:

 

 

Satteldach

S

S

Pultdach

P

P

Walmdach

W

W

Dachneigung in °

25 – 48

25 – 48

Dachgauben zulässig **

Ja

Ja

Gebäudehöhen ***

 

 

Max. Traufhöhe TH (in m)

6,5

6,5

Max. Firsthöhe FH (in m)

11,5

11,5

 *Walmdächer

Die Länge der Hauptfirstrichtung der Walmdächer muss mind. 3,00 m betragen.

 **Dachgauben

Bei Dachneigungen über 30° sind Dachgauben zulässig. Die Länge oder die Summe der Einzellängen auf einer Dachseite darf nicht mehr als 6/10 der Gebäudelänge betragen.

Die Gaubenhöhe zwischen dem Dachaustritt und der Traufe der Gaube darf das Maß von 1,5 m bzw. mehr als 1/3 der Höhe des jeweiligen Hauptdaches, senkrecht gemessen zwischen Traufe und First, nicht überschreiten.

 ***Gebäudehöhen

Die Gebäudehöhe wird gemessen talseitig in der Mitte des Gebäudes von OK der natürlichen oder der von der Bauaufsicht festgelegten mittleren Höhe der Geländeoberfläche bei der

-        Traufhöhe: bis zum Schnittpunkt der Außenwand mit der Dachfläche

-        Firsthöhe: bis OK First des höchsten Gebäudeteils

Bauzeilen

Zur Anpassung der  Baumassen sind Scheibenhauszeilen und Doppelhäuser auf 10 m Breite begrenzt. Von Zeile zu Zeile ist ein Gebäudevorsprung in der straßen- u. rückwärtigen gebäudefront von mind. 1,0 m anzuordnen.

Baugebiet Auf dem Teich (Stadtteil Rengershausen)

Kaufpreis einschl. Erschließung ca. 40,00 Euro/m²

Auszug Bebauungsplan

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Rengershausen

Auf dem Teich  07/3a

Maß der Baulichen Nutzung, Bauweise, Dachform

WA: Allgemeines Wohngebiet

MI: Mischgebiet

MD: Dorfgebiet

Gebiet WA+MD MI
Bauweise  offen offen
Geschosszahl (Z): I - II I - III
Grundflächenzahl   (GRZ) 0,4 0,4
Geschossflächenzahl (GFZ)    
Bei Z I 0,5 0,5
Bei Z II 0,8 0,8
Bei Z III --- 1,6
Dachform:    
S=Satteldach S S
P=Pultdach P P
W=Walmdach W W
F=Flachdach F F
     
Dachneigung:    
Bei Z I 0 – 45° 0 – 45°
Bei Z II 0 – 45° 0 – 45°
Bei Z III --- 0 – 45°
     
Kniestock:    
Bei Z I ja ja
Bei Z II nein ja
Bei Z III ---- ja
     
Dachgauben:    
Bei Z I ja ja
Bei Z II nein ja
Bei Z III --- ja

 

Gebäudehöhen***

   
Max. Traufhöhe TH (in m) 6,5 6,5
Max. Firsthöhe FH  (in m) 11,5 11,5

Die Mindestgröße der Baugrundstücke beträgt 550 qm, bei Scheibenhausgrundstücken 300 qm.

Zur Anpassung der Baumassen an eingeschossige Wohnhäuser sind Scheibenhauszeilen auf 10 m Breite begrenzt. Von Zeile zu Zeile ist ein Gebäudevorsprung in der Straßen- rückwärtigen Gebäudefront von mind. 2,0 m anzuordnen.

Die Hauptfirstrichtung bei Walmdächern muss mind. 3,00 m betragen.

Kniestock zulässig (in cm):

  0 – 30° bis 25 cm

30 – 45° bis 30 cm

Dachgauben: Bei Dachneigungen über 30° sind Dachgauben zulässig. Die Länge darf 6/10 der Hauslänge nicht überschreiten. Die Gaubenhöhe zwischen dem Dachaustritt und der Traufe der Gaube darf das Maß von 1,50 m nicht überschreiten. Die Traufwand ist mind. 30 cm hinter der Gebäudefront zurückzusetzen.

Aufschüttungen und Abgrabungen über 1,00 m gemessen vom Geländeniveau, sind nicht zulässig.

Gebäudehöhen

Traufhöhe:

Die talseitige Traufhöhe darf an keiner Stelle das Maß von:

Bei I-geschossiger Bebauung         4,50 m

Bei II-geschossiger Bebauung        6,50 m

Bei III-geschossiger Bebauung       9,00 m

überschreiten.

Die Traufhöhe wird gemessen von OK natürlichem Gelände bis:

Bei Sattel-, Pult- und Walmdächern: Schnittpunkt der Außenwand mit der Dachfläche.

Bei Flachdächern: Schnittpunkt der Außenwand mit OK Gesims.

Firsthöhe:

Die Firsthöhe talseitig gemessen darf an keiner Stelle das Maß von:

Bei I-geschossiger Bebauung           9,50 m

Bei II-geschossiger Bebauung        11,50 m

Bei III-geschossiger Bebauung       14,00 m

überschreiten.

Die Firsthöhe wird gemessen von OK natürlichem Gelände bis OK First.

Baugebiet An der Mauer (Stadtteil Viermünden)

Kaufpreis einschl. Erschließung ca. 40,00 Euro/m²

Auszug Bebauungsplan

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Viermünden


Art der baulichen Nutzung

Allgemeines Wohngebiet (WA)
Die Anlagen gem. § 4 Abs. 3 Ziff. 5 BauNVO (Tankstellen) sind auch ausnahmsweise nicht zulässig.

Mischgebiet (MI)
Bauvorhaben gem. § 6 Abs. 2 Ziff. 7 (Tankstellen), Ziff. 8 (Vergnügungsstätten im Sinne des § 4 a Abs. 3 Ziff. 2) sowie Abs. 3 (Vergnügungsstätten der BauNVO sind nicht zulässig.


Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Dachform

Gebiet WA
MI
Bauweise offen offen
Grundflächenzahl (GRZ) 0,25 0,25
Gebäudehöhen:*    
Max. Traufhöhe TH (in m) 6,5 6,5
Max. Firsthöhe FH (in m) 11,5 11,5
Dachform:    
S = Satteldach S S
P = Pultdach P P
W = Walmdach** W W
Dachneigung (in °): 25 – 48 25 – 48
Dachgauben zulässig:*** Ja Ja

* Gebäudehöhen
Die Gebäudehöhe wird gemessen talseitig in der Mitte des Gebäudes von OK der natürlichen oder der von der Bauaufsicht festgelegten mittleren Höhe der Geländeoberfläche bei der

  • Traufhöhe: bis zum Schnittpunkt der Außenwand mit der Dachfläche
  • Firsthöhe: bis OK First des höchsten Gebäudeteils

** Walmdächer
Die Länge der Hauptfirstrichtung der Walmdächer muss mind. 3,00 m betragen.

*** Dachgauben
Bei Dachneigungen über 30º sind Dachgauben zulässig. Die Länge oder die Summe der Einzellängen auf einer Dachseite darf 6/10 der Gebäudelänge nicht überschreiten. Die Gaubenhöhe zwischen dem Dachaustritt und der Traufe der Gaube darf das Maß von 1,5 m bzw. mehr als 1/3 der Höhe des jeweiligen Hauptdaches, senkrecht gemessen zwischen Traufe und First, nicht überschreiten.

Firstrichtung
Die Hauptfirstrichtung muss parallel zur Straße verlaufen.

Bauzeilen

Zur Anpassung der  Baumassen an eingeschossige Wohnhäuser sind Reihenhauszeilen und Doppelhäuser auf 10,0 m Breite begrenzt. Von Zeile zu Zeile ist ein Gebäudevorsprung in der   straßen- und rückwärtigen Gebäudefront von mind. 1,0 m anzuordnen.

 Drainagen

Um eine Beeinträchtigung des Bodenwasserhaushaltest oder eine Absenkung des Grundwasserspiegels zu vermeiden, sind Drainagen nicht zulässig.

Alle Bauteile im Erdreich (Sohle und Wände) sind gegen drückendes und nicht drückendes Wasser abzudichten (DIN 18195 Bauwerksabdichtungen).

Baugebiet Hinter der Gemeinde (Stadtteil Willersdorf)

Kaufpreis einschl. Erschließung ca. 40,00 Euro/m²

Auszug Bebauungsplan

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Willersdorf


Art der baulichen Nutzung

Allgemeines Wohngebiet (WA)
Die Anlagen gem. § 4 Abs. 3 Ziff. 5 BauNVO (Tankstellen) sind auch ausnahmsweise nicht zulässig.


Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Dachform

Gebiet WA
Bauweise offen
Grundflächenzahl (GRZ) 0,3
Geschossflächenzahl (GFZ) 0,6
Gebäudehöhen:*  
Max. Traufhöhe TH (in m) 7,0
Max. Firsthöhe FH (in m) 12,0
Dachform:  
S = Satteldach S
P = Pultdach P
W = Walmdach** W
Dachneigung (in °)
Bei Garagen sind auch Flachdächer zulässig.
Extensive Dachbegrünung wird hierbei empfohlen.
25 – 48
Dachgauben zulässig:*** Ja

* Gebäudehöhen
Die Gebäudehöhe wird gemessen talseitig in der Mitte des Gebäudes von OK der natürlichen oder der von der Bauaufsicht festgelegten mittleren Höhe der Geländeoberfläche bei der

  • Traufhöhe: bis zum Schnittpunkt der Außenwand mit der Dachfläche
  • Firsthöhe: bis OK First des höchsten Gebäudeteils

** Walmdächer
Die Länge der Hauptfirstrichtung der Walmdächer muss mind. 3,00 m betragen.

*** Dachgauben
Bei Dachneigungen über 30º sind Dachgauben zulässig. Die Länge oder die Summe der Einzellängen auf einer Dachseite darf nicht mehr als 6/10 der Gebäudelänge betragen.
Die Gaubenhöhe zwischen dem Dachaustritt und der Traufe der Gaube darf das Maß von 1,5 m bzw. mehr als 1/3 der Höhe des jeweiligen Hauptdaches, senkrecht gemessen zwischen Traufe und First, nicht überschreiten.
Die vordere Außenwand der Dachgauben muss mind. 30 cm hinter der Gebäudeaußenwand zurückspringen.

Bauzeilen
Zur Anpassung der Baumassen an eingeschossige Wohnhäuser sind Reihenhauszeilen und Doppelhäuser auf 10,0 m Breite begrenzt. Von Zeile zu Zeile ist ein Gebäudevorsprung in der Straßen- und rückwärtigen Gebäudefront von mind. 1,0 m anzuordnen.

Mindestgröße
Die Mindestgröße der Baugrundstücke beträgt 600 m², bei Reihenhausgrundstücken 300 m².