Die Ziele - Klima sucht Schutz

Das Klimaschutzmanagement der Stadt Frankenberg beschäftigt sich mit der Ausarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzeptes.

Seine Aufgaben sind die fachliche Unterstützung, sowie die Initiierung, Koordinierung und Umsetzung dieser Maßnahmen.

Die Vernetzung zwischen Politik, Verwaltung, Bevölkerung und Projektpartnern spielt hierbei eine ebenso wichtige Rolle wie eine projektbegleitende Öffentlichkeitsarbeit, mit Hilfe derer der Klimaschutz die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Frankenberg zum Nachdenken anregen und zum Mitmachen motivieren soll.

Das Klimaschutzkonzept  der Stadt Frankenberg ist ein wesentlicher Schritt zur Verankerung  des Klimaschutzes in verschiedenen Themenbereichen.

Die Umsetzung bietet die Chance von einem projektbezogenen zu einem systematischen und konzeptionellen Klimaschutz überzugehen. Es wurden folgende Ziele zur Reduzierung der CO2-Emission für Frankenberg beschlossen:

Um diese Vorgaben zu erreichen, wurden insgesamt 28 unterschiedliche Maßnahmen entwickelt und vier Handlungsfeldern zugeordnet.

Verwaltung

Verwaltung

Die Stadt Frankenberg hat ein hohes Potenzial, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Sie hat mit ihrer Anzahl an kommunalen Gebäuden und vorhandenen Infrastrukturen (z.B. Straßenbeleuchtung) zwar ein verhältnismäßig geringes Einsparpotenzial, jedoch kann sie insbesondere durch die Vorbildfunktion einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die entwickelten Maßnahmen tragen dazu bei, den Klimaschutz im Verwaltungshandeln zu verankern, um dieses insgesamt umwelt- und ressourcenschonender zu gestalten und mit großem Engagement im Klimaschutzprozess beispielhaft voranzugehen. 

Öffentlichkeit

Öffentlichkeit

Der Klimaschutzprozess ist nur durch aktives Mitwirken aller Frankenberger Bürger möglich. Sensibilisierende und motivierende Maßnahmen sind daher ein bedeutender Baustein einer nachhaltigen Energieeinsparung.

Klimaschutzziele können nicht allein durch technische Maßnahmen erreicht werden, weshalb die flankierenden und begleitenden Maßnahmen von großer Bedeutung sind. Hier besteht besonderer Handlungsbedarf um die CO2-Emissionen wirksam zu reduzieren.

Sanierungsmaßnahmen im Bereich Gebäudebestand

Der Wohngebäudebestand in der Stadt Frankenberg weist einen erheblichen Energieverbrauch mit hohen Wärmeverlusten auf. 

Die Stadt Frankenberg will ihre Einwohner beim Energiesparen unterstützen. Ein Teilbereich des integrierten Klimaschutzkonzeptes ist es, Informationen für Bürger aufzubereiten.

Das Klimaschutzmanagement  versteht sich als unabhängige Initialberatung. Wir wollen den Ratsuchenden einen Überblick und allgemeine Informationen geben und sind damit die erste Anlaufstelle auf dem Weg zu einer erfolgreichen Sanierung. Wir beraten Sie bezüglich Energiesparmaßnahmen am Gebäude und informieren außerdem über die dazu passenden Förderprogramme. Welche konkreten Maßnahmen dabei sinnvoll sind und wie viel Energie und Geld durch eine Sanierung eingespart werden kann, lässt sich nur durch einen Energieberater feststellen.

Um die ehrgeizigen Klimaschutzziele in Deutschland zu erreichen (bis zum Jahr 2020 sollen mindestens 40 Prozent weniger Treibhausgase als 1990 emittiert werden), ist neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien insbesondere eine weitere Steigerung der Energieeffizienz unabdingbar. Dazu gehört eine verbesserte Energieeinsparung. Ein Schwerpunkt zur Verbesserung von Energie­effizienz und -einsparung liegt mit ca. 40 Prozent Minderungspotenzial im Gebäude­bereich. Dieser ist auch für die Städte und Gemeinden von besonderem Interesse. Die Kommunen sind mit ca. 176.000 Gebäuden (Schulen, Kinder­gärten, Verwaltungen etc.) und – über ihre Wohnungsgesellschaften – mit ihren ca. 2,5 Millionen Wohnungen wesentliche Akteure. Deutschlandweit geben Kommunen ca. 4,1 Milliarden Euro für Energie aus. Ein Großteil der Kosten davon entfällt auf die Gebäude.

(Quelle: DStGB Februar2015).

Erneuerbare Energien und Effizienz

Erneuerbare Energien und Effizienz

Wie in den meisten städtischen Gebieten, gestaltet sich auch in Frankenberg die Nutzung erneuerbaren Energien schwierig, da diese Bereiche häufig eine hohe raumbedeutsame Wirkung besitzen und Nutzungskonkurrenzen bestehen. Im Siedlungsbereich soll die Verwendung erneuerbarer Energien im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten vorangetrieben werden, z.B. durch den Austausch alter Heizungsanlagen. Neben der Nutzung regenerativer Energieträger ist die Steigerung der Energieeffizienz ein wichtiges Werkzeug zur CO2-Reduktion.

Effizientes Frankenberg

Aufgrund des hohen CO2-Einsparungspotenzials im Bereich Energieeffizienz hat sich der Leitgedanke „EFFIZIENTES FRANKENBERG“ herauskristallisiert.

Insgesamt stellt das Thema Energieeffizienz in Zukunft eines der wichtigsten Handlungsfelder in Energiefragen dar.

Da in und um besiedelte Bereiche nur begrenzte Flächenpotenziale zur Erzeugung aus erneuerbaren Energieträger vorhanden sind, ist eine weitgehende Effizienzstrategie essentiell für die Reduktion von CO2-Emmissionen. Somit stellen Energieeinsparung und Effizienz zukünftig die wichtigsten Handlungsfelder dar um ressourcenschonend zu wirtschaften. Weiterhin wird davon ausgegangen, dass Energieeffizienzmaßnahmen (z.B. an Gebäuden) einen sehr hohen Stellenwert für die regionale Wertschöpfung haben, teils sogar höher als die Effekte durch die erneuerbare Energien selbst.

Unternehmen

Unternehmen

Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistung sind für einen großen Teil des Energieverbrauchs der Stadt Frankenberg verantwortlich. Sollen gesamtstädtische Einsparziele erreicht werden, ist es unumgänglich, die in diesem Bereich vorhandenen Potenziale zu erschließen. Für Unternehmen wird es darüber hinaus zunehmend relevant Energie effizient einzusetzen und/oder zu erzeugen, sowie ressourcenschonend zu wirtschaften. Während große Unternehmen zum Teil individuelle Energiekonzepte entwickeln können, verfügen Betriebe mit nur wenigen Beschäftigten oftmals nicht über die notwendigen Ressourcen. Abhängig von der individuellen Situation sind die Möglichkeiten zur Realisierung von Einspar- und Erzeugungspotenzialen für einzelne Betriebe vielfältig. Zu nennen sind unter anderem die energieverbrauchsoptimierte Bauweise, eine innovative Wärme- oder Kälteversorgung, der Einsatz von erneuerbaren Energien, sowie einsparende Maßnahmen im Beschaffungswesen und Fuhrpark. Auch das Handwerk spielt eine entscheidende Rolle im Klimaschutzprozess der Stadt Frankenberg.

Es steht nicht nur beratend zur Seite, sondern ist maßgeblich für die konkrete Umsetzung, z.B. in Form von Sanierungen, zuständig.